Autoreifen
  • /

Lebensdauer

Die Lebensdauer eines Reifens ist nicht unbegrenzt. Reifen altern unabhängig davon, ob sie gefahren werden oder nicht, denn der Gummi wird spröde. Das Herstellungsdatum des Reifens ist ersichtlich: Eine vierstellige Zahl an der Seitenwand des Reifens zeigt die DOT (Department of Transport)-Nummer, die sowohl Produktionswoche (die ersten beiden Zahlen) als auch Produktionsjahr (die letzten beiden Ziffern) anzeigt. Seit dem Jahr 2000 sind alle DOTs vierstellig. Reifen der 90er Jahre sind mit einem Dreieck – als Abgrenzung zu den 80er Jahren – und einer dreistelligen Nummer (ersten zwei Ziffern Produktionswoche, letzte Ziffer Produktionsjahr) gekennzeichnet.

Ältere Reifen regelmäßig kontrollieren

Laut aktuellen Erkenntnissen beträgt die Lebensdauer eines Reifens maximal 10 Jahre. Allerdings sollte bereits Reifen, die älter als 6 Jahre sind, besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden. Dazu gehört beispielsweise das Untersuchen der Reifen auf poröse Stellen oder Risse. Viele Automobilclubs empfehlen sogar, Reifen die älter als 6 Jahre sind, nicht mehr zu verwenden, selbst wenn sie noch ausreichend Profil aufweisen. Reifen, die sachgemäß gelagert werden, sind in ihrer Verwendungstauglichkeit nicht beeinträchtigt. Allerdings sollte eine Lagerungszeitraum von fünf Jahren nicht überschritten werden. Unabhängig von ihrem Alter sind Reifen mit einer Profiltiefe von weniger als 1,6 Millimetern auf deutschen Straßen nicht erlaubt.

3 Kommentare zu “Lebensdauer”

  1. S. Hörner sagt:

    Reifen beim Neukauf mit älteren Zurückliegenden
    DOT´s?
    Was kann passieren, wenn Reifen zwar „neu“ gekauft, aber älteren Datums sind?
    Zum Beispiel DOT :
    6u75
    Danke für eine Info
    s. Hörner

  2. Herbert Barkelsby sagt:

    Es geht hier um sehr viel Geld! Auf der einen Seite für den Reifenhersteller (Summa Summarum) und auf der anderen Seite für den Kraftfahrer (Niedriglohnverdiener mit Zwang für ein Auto, um seinen Job zu behalten). Hier sollte eben nicht so viel „Meinung und Spekulation“ ins Feld geführt werden. Ob nun ADAC ( als Steigbügelhalter der Kfz.-Industrie) oder sonstige „Anhänger der finanziell geplagten sog. freien Werkstätten“; in dieser Frage sollte man den Kraftfahrer nicht mit Meinungen und gut gemeinten Hinweisen traktieren, die sich am Ende auch noch die Versicherungen zu Nutze machen möchten (und werden!) – ganz zu schweigen von den Werkstätten, die schon heute behaupten, dass neue Reifen nötig sind, weil die alten zwar noch ausreichend Profil haben jedoch schon 5 Jahre alt sind. Der Gesetzgeber ist hier gefragt! Und das Gesetz ist hier eigentlich eindeutig: Altersbedingte Reifenwechsel nur bei gewerblich zum Personentransport (oder Gefahrgüter) genutzten Fahrzeugen! Was also soll dieses ganze „Rummosern“ zur Verunsicherung der (ohnehin schon genug gebeutelten) Kraftfahrer und zur Gestaltung von Willkür von Versicherungen und Kfz.-Werkstätten ?

  3. Katrin sagt:

    Diese ganze Diskussion dient doch nur
    der Umsatzsteigerung. Wenn ich diesen
    Unsinn höre, nach 4 Jahren wären die
    Reifen verbraucht. Es ist zu differenzieren,
    ob ich Billigreifen erworben habe, die Höhe der
    jährlichen Fahrleistung, Lagerort und sicherlich
    auch der Fahrstil.
    Man muss, wie bei fast allen Dingen des
    Lebens, genug Selbstbewusstsein mit-
    bringen und nicht zu träge sein, sich selber
    über unabhängige Quellen Informationen
    einzuholen. Nur dann kann man die sinnvollste
    Entscheidung treffen.

Hinterlassen Sie Ihre Erfahrungen, Meinungen, Berichte

You must be logged in to post a comment.